Ein traditioneller Landgasthof 

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Ellerhof durch einen Kurfürsten von Trier erbaut. Genutzt als Jagdhaus zusammen mit dem Panzhaus in Greimerath, dem Kalfertshaus in Vierherrenborn als Stationen zwischen Merzig und Trier.
Anfang des 19. Jahrhunderts wurde er zum landwirtschaftlichen Gutshof erweitert, Mitte des 19. Jahrhunderts als Gasthaus mit Terrassenbetrieb weiter ausgebaut.

1910

erworben durch den pensionierten Schuldirektor Johann Kranz und seiner Ehefrau Barbara. Geführt als Landgasthof mit Schwerpunkt in der Landwirtschaft.

1925

 Übernommen und weitergeführt durch "Onkel Theo" und seinem Bruder Nikolaus mit Ehefrau Klara (genannt Klärchen). In den Kriegswirren verlor Klärchen ihren Mann und zwei ihrer Söhne.

1953

starb Klärchen. Ihr Sohn Klaus bewirtschaftete von da an den Betrieb zusammen mit seiner Ehefrau Maria und dem "Onkel Theo".

1968

verstarb auch "Onkel Theo". Im Laufe der Jahre verlor die Landwirtschaft immer mehr an Bedeutung und die Gastwirtschaft trat zunehmend in den Vordergrund.

1986

Übergaben Klaus und Maria Kranz den Ellerhof an ihren jüngsten Sohn Andreas. Er baute den Landgasthof zu einem Restaurant mit ländlichem Charakter aus. Die eigene Heidschnuckenherde weidet auf den Wiesen rings um den Ellerhof. Zusammen mit Wild aus eigener Jagd genießt es als Spezialität der unteren Saar große Beliebtheit.

1998

verstarb der Seniorchef Klaus Kranz. Seine ganze Schaffenskraft und Streben galt immer dem Fortbestand des Ellerhofes. Im Mai 2010 verstarb die Seniorchefin Maria Kranz nach langer schwerer Krankheit.
Auch sie hat ihr Leben und ihre Arbeitskraft ganz dem Ellerhof gewidmet.